Blizzard klagt Starcraft 2 Hacker an

starcraft_2_logo

Blizzard geht einen weiteren Schritt im Kampf gegen Cheater, so wurden bereits Anfang Oktober 5,000 Accounts des Echtzeit Strategiespiels Starcraft 2 gesperrt oder  gelöscht, die überführt wurden sogenannte Hacks zu Ihrem Vorteil im Spiel verwendet zu haben.

Einige Tage später geht es nun den Menschen an den Kragen, die für die Cheat Programm zuständig sind. So stehen drei Programmierer vor Gericht die von Blizzard angeklagt werden, Hacks für Starcraft 2 erstellt und verkauft zu haben und damit gegen die Lizenzbedingungen des Battle.net, die Nutzervereinbarung und gegen das Kopierschutz Gesetz zu verstoßen.

In Folge dessen wurde bereits vergangene Woche eine Klage im zuständigen Gericht in Los Angeles eingereicht. Die drei Hacker sind unter den Namen Permaphrost, Cranix und Linuxawesome in der Szene bekannt, zwei der Hacker stammen aus Kanada und der Dritte aus Peru, wodurch es zu Problemen in der Zuständigkeit des Gerichthofes kommt. Fragwürdig ist die Klausel im Starcraft 2 Nutzerabkommen, dass  bei Verstößen der Rechtsstreit vor dem Gericht in Los Angeles verhandelt wird. Ob es zur Verhandlung kommt ist noch unklar.

Leave a Reply