Call of Duty Black Ops UnCut nicht auf deutschen PCs möglich

Harte Zeiten für Call of Duty Fans, welche den neuen Shooter aus dem Hause Activision bereits per vorbestellt haben und per Import der Cutted Variante aus dem Weg gehen wollten. Black Ops wird in deutschen Landen nicht per Steam aktivierbar sein, wenn man eine US-Version installiert hat.

Hintergrund der Einschränkung ist der Wille der Entwickler, das Spiel in Deutschland gesetzeskonform in den Handel bringen zu können und dabei müssen einige Auflagen erfüllt werden. So entfällt etwa eine Szene und der Gewaltgrad ist um einiges herabgesetzt.

Problematisch erscheint dabei, dass auch digital erworbene Version nicht aktiviert werden können. Somit muss man auch auf den Erwerb eines Schlüssels in Onlinekeystores verzichten. Einzig der Weg über einen Import aus Österreich scheint aktuell möglich. Jene Versionen sollen davon nicht betroffen sein.

Auslöser sind dafür sicherlich auch die auftretenden, verfassungsfeindlichen Symbole, wie Hakenkreuze. Während jene in Actionfilmen grenzwertig erlaubt sind, ist die Verwendung derer in Spielen nicht erlaubt und führt zur sofortigen Indizierung des Spieles und wird damit auch nicht ab 18 Jahren freigegeben.

Klar ist, das Activision kein Risiko bei der Veröffentlichung eingehen will. Nach Call of Duty Modern Warfare 2, welches bereits kurze Zeit nach Markteinführung auf der Indexliste stand, möchte man ein ähnliches Verkaufshindernis aus dem Weg schaffen.

[poll id=”9″]

Call-of-Duty-Black-Ops_2010_05-19-10_0-HQ

Leave a Reply