Call of Duty Black Ops – Die 7 Meilenstein auf dem Weg zur erfolgreichsten Spieleserie aller Zeiten

Wie alles Begann – Call of Duty 1 (2003)

1call-of-duty-quelle-mobygamesDer Weg der Entwicklung der Call-of-Duty-Reihe stellt ein kleines Phänomen dar. Im Herbst 2003 kam der erste Teil der Reihe „Call of Duty“ heraus. Das Szenario war für diese Zeit klassisch im 2. Weltkrieg angesiedelt. Anfangs musste sich der Shooter aus dem Publisher-Haus Activision unter den Größen wie Medal of Honar und Battlefield unter ordnen. Mit einer eher nüchternen Grafik, welcher auf der Quake-3-Engine beruhte, konnte man zu jenem Zeitpunkt eher wenige Leute hinter dem Ofen hervorlocken. Überzeugender und für den Erfolg des Spieles maßgeblich beteiligt, waren die Athmosphäre des Spieles und der Waffen. Neben einer sehr authentischen Geräuschkulisse wurden im Vorfeld die Waffen der damaligen Zeitperiode auf einem Schießstand getestet, um diese später im Spiel original umsetzen zu können.

Der Multiplayer konnte zu jener Zeit wenig Innovatives bieten und war vor allem an den Half-Life Mod FireArms angelegt.

Auch das damalige Add-On United Offensive konnte noch nicht den Durchbruch schaffen, welcher der Serie den heutigen Ruhm verdankt.

Call of Duty 2 – Erneutes WW2-Geballere

call-of-duty2-quelle-gamespotZwei Jahre nach dem Erscheinen des ersten Teiles kam der Nachfolger Call of Duty 2 in den Handel und erhielt von der USK keine Jugendfreigabe. Kernelement dieses Call of Duty Teiles war die Weltkriegsszenarie um Stalingrad, welche von dem Film „Duell – Enemy at the Gates“ inspiriert wurde.

Auch die Wüstenschlachten um El Alamein und Tunesien kamen bei diesem Teil nicht zu kurz. Neu war jedoch die Grafik-Engine. Eine eigene Entwicklung mit enormen DX9 Support und überarbeiteten Shadern sorgte für sehr gute Grafik für damalige Verhältnisse. Auch die Sprachausgabe, welche über 1 Millionen US-Dollar Entwicklungsosten verschlang, sorgte für ein überzeugendes Gesamtkonzept.

Call of Duty 3 – Eine Enttäuschung für PC‘ler

call_of_duty_3-quelle-kreis-kleveDen dritten Teil der CoD-Reihe behalten viele PC-Spieler in schlechten Erinnerungen. So konnte das 2006 erschienen Call of Duty 3 nur für Playstation 2/3, X-Box 1/360 und Wii erworben werden und erhielt ebenfalls keine Jugendfreigabe.

Das Szenario ebenfalls wie die beiden Vorgänger im 2. Weltkrieg angesiedelt und versprach zu jenem Zeitpunkt wenig neues, außer das erstmalig Fahrzeuge verwendet werden konnten.

Call of Duty 4 – Modern Warfare – Der Epos bekommt einen Namen

call_of_duty_4-quelle-plaoynt.deDer 4. Teil der Serie spaltete Gemüter. Er war härter als alles zuvor. Kriegsverherrlichend, meinten einige Stimmen und USK war ebenfalls nur mäßig von diesem Spiel begeistert. Dennoch, es wurde zu einem enormen Erfolg. Der 2. Weltkrieg wurde von Infinity Award hinter sich gelassen und man tauchte ein, in die Handlungen der modernen „Konflikte“. Russland, Afghanistan und Terroristen. Eine gelungene Mischung aus Single-Player-Missionen und Multiplayer-Kämpfen mit Punkte-Rang-System.

Besonders auffällig war dabei die Abwechslung der Missionen und Missionsorte. Man war nicht mehr an eine strenge Abfolge gebunden, sondern wechselte, zwar linear, immer zwischen den Einsatzgebieten und Alter-Egos umher. Egal ob Tundra, atomar verseuchtes Gebiet oder Wüste. Es war von allem dabei. Häuserkämpfe wechselten sich genauso ab, wie Scharfschützenmissionen und Rettungseinsätze. Besonders die Bonusmission nach dem Abspann brachte einen kleinen Erfolgsmoment für all jene, welche Modern Warfare für ihr Erachten zu schnell durchspielen konnten.

Grafisch konnte der 4. Teil wiederum neue Maßstäbe setzen. Einladende Grafikeffekte, interessante Rauch und Explosionseffekte boten dem Betrachter einiges an Grafik-Schmankerl.

Call of Duty 5 – World at War – Back to the roots?

call-of-duty-5-quelle-ps3.byDer NAchfolger von Modern Warfare versetzte den Spieler wieder zurück in den zweiten Weltkrieg. Diesmal verschoben sich jedoch die Kriegsschauplätze ein wenig. Das Augenmerk wurde durch Call of Duty World at War vornehmlich auf die Kämpfe mit Japan gelenkt. Inselkampf und gar Pearl Harbor waren das Resultat. Dabei konnte die Grafik, ähnlich gut wie in Modern Warfare, die eher langatmige Stimmung wenig beschönigen.

Problematisch war auch hier, dass die gekürzte Fassung keine Jugendfreigabe erhielt, die UnCutted-Version wurde gar indiziert.

Call of Duty 6 – Modern Warfare 2 – Erfolgreichster Teil

CALL-OF-DUTY-MW2-SCREENSHOT-quelle-officialpsds.comDie Krone als Branchenprimus bekam der 6. Teil der Reihe überreicht. Der bisher erfolgreichste Call of Duty-Teil speilte wieder im modernen Szenario und bot nun neben einem ausgereifteren Multiplayerpart auch einen veränderten Single-Player-Modus. So konnte man einerseits gewohnt die Missionen am Stück mit einer „Art“ Storyline durchspielen, oder per Kampfeinsatz direkte Konfliktsituationen wählen und ins Getümmel stürzen. Dabei waren die Einsatzarten wieder gewohnt abwechslungsreich.

Neben Schneemobilraserein musste man Ölbohrinseln befreien, Landhäuser stürmen, Einkaufsstraßen sichern oder in einem Flughafen „aufräumen“ – die Einsatzorte wechselten ähnlcih oft wie die Bewaffnung.

Kritik erntete dieser Teil vor allem auf Grund der fehlenden Möglichkeit ein Internetspiel über dedizierten Server zu starten. Clanwars und größere Mehrspielerduelle waren so nicht wirklich Möglich.

Call of Duty 7 – Black Ops – Das modernste Call of Duty aller Zeiten

call-of-duty-black-ops-quelle-pcgameshardwareHärter, blutiger, Action lästiger, so könnte man den bald erscheinenden, siebten Teil der Call of Duty Reihe beschreiben. Mit einer enormen Waffenauswahl, neuen Multiplayermöglichkeiten und einem knackigen Singleplayer-Modus will Call of Duty Black Ops in die erfolgsversprechenden Fußstapfen seiner Vorgänger treten. So unterstützt der ab 9. November erhältliche Teil einen Online-Splitscreen, welcher es ermöglicht, dass Freunde am Fernsehgerät mit die Onlinefeatures genießen können.

Derweilen fällt zunehmend ins Gewicht, dass die aktuellen Shooter stark von der Zensur durch die USK beeinflusst werden. Neben Medal of Honar wird auch der 7 Teil der CoD Reihe geschnitten auf den deutschen Markt kommen. Ohne Ausnahme. Einzig der Umweg über Österreich bleibt Interessenten das Spiel zu erwerben. Andere Versionen werden den Dienst in Deutschland nicht verrichten.

Als besonderer Schachzug sei bei solchen Entwicklungen die Vermarktung sogenannter DLC, zusätzlicher, kostenpflichtiger Inhalt, welcher nur per Download bezogen werden kann, nicht anzusehen. Wohl aber als intelligenter. Wenn man eine Gans mit goldenen Eiern hat, warum nicht nutzen und für den Call of Duty Fan wird auch einiges geboten. Es soll nach Aussage von CEO Hirshberg das größte DLC-Angebot werden, welches Gamer je gesehen haben.

codblackopsheader-quelle-vgrevolution.comUnd nichts desto trotz – es wird eine enorme Erwartungshaltung in das bald erscheinende Call of Duty Black Ops gelegt. Der 7 Teil der Serie soll dem Spiele-Publisher weiterhin berauschende Geschäftszahlen liefern und das Umsatzergebnis aus dem 3. Quartal 2010 weiter toppen und die Gewinnphase weiter anheizen.

Wenn dann noch die Wünsche und Visionen der Fangemeinde in den künftigen Teilen der CoD-Reihe berücksichtigt werden, steht einer Fortsetzung des Erfolges nichts im Wege. Diese könnte zuweilen näher im Terminkalender anstehen, als man glaubt.

Chef-Entwickler Eric Hirshberg ließ verlauten, dass ein neuer Actiontitel bereits für die zweite Hälfte 2011 geplant ist und eine Fortsetzung der Call of Duty Reihe mit Modern Warfare 3 ist daher wahrscheinlich.

[poll id=”15″]

Artikelbilder: Quellen im Image-Tag angegeben

Leave a Reply