Unsterblich im Internet – verewigen mit „www.stayalive.com“

Seit längerem existieren so genannte Online Friedhöfe, wie beispielsweise www.strassederbesten.de, auf denen trauernde Angehörige Todesanzeigen für einen gestorbenen Menschen schalten können. Das neue Angebot „www.stayalive.com“ soll aber angeblich ein noch nicht dagewesenes Konzept bieten.

Auf der Internetseite können User schon zu Lebzeiten ein Profil, ähnlich wie bei den Social Networks von Facebook & Co, anlegen. Die Seite soll eine Verbindung zwischen den Lebenden und den Verstorbenen herstellen. So können angemeldete Personen Fotos, den Familienstammbaum, ihre Lieblingsmusik und weitere persönliche Dinge online stellen. Dabei entscheiden Sie selbst was bereits jetzt und was erst nach ihrem Ableben für die Angehörigen und Freunde sichtbar sein soll. Ihr Profil kann genauso wie in anderen Online  Communities mit den Profilen von Freunden verknüpft werden.

Dabei wird es beispielsweise eine Kategorie: „Mein letzter Wille“ geben, die erst nach dem Ableben Person für bestimmte andere Menschen sichtbar wird. Dort können beispielsweise die letzten Wünsche an die Angehörigen festgehalten werden. Der ehemalige Focus Chefredakteur, Markwort, der die Seite ins Leben gerufen hat, wird in dieser Kategorie z.B. eine Liste der Personen hinterlegen, die er nicht auf seiner eigenen Beerdigung “sehen” möchte.

“Man kann eine sichtbare Hinterlassenschaft, quasi ein Monument, schaffen für seine Familie und Freunde”, sagte Markwort bei der Vorstellung der Homepage.

Ob das kostenpflichtige Projekt ein Erfolg wird, steht in den Sternen, was jedoch sicher scheint, ist dass es die Meinungen der Menschen spalten wird.

Leave a Reply