Sensation! – Spanien gg. Schweiz – 0:1 – Der Spielbericht – Fußball WM 2010

stadion durban

Bereits zu Beginn der zweiten Halbzeit machten die Spanier weiter Druck. Silva konnte bereits nach wenigen Sekunden eine weitere Chance für die Südeuropäer herausspielen. Die Anfangsminuten der zweiten Halbzeit von Spanien gegen die Schweiz in Durban waren noch rot-blau-lastiger als die erste Halbzeit. Mehrere Eckstöße in Folge die nur durch eine gesamte, dicht stehende Schweizer Mannschaft entschärft werden konnten.

Egal ob Silva, Iniesta oder Villa – alles standen Sie vor dem Tor der Alpenländer.

Doch es sollte kommen wie bisher häufig in dieser südafrikanischen WM.

Die Schweiz erzielt das 0:1. Fernandes der Torschütze. Aus dem nichts kam Derdiyok im Konter in den spanischen Strafraum – Casillias wehrt ab, es nutzte nichts – Fernandes zur Stelle – Tor in der 52. Minute! Während des Gerangels traf Derdiyok auch Abwehrspieler Piqué am Kopf. Beide Spieler konnten jedoch nach kurzer Pause weiter machen.

Die Spanier waren durch diesen Rückstand ein wenig Verunsichert. Der Druck war verlagert wurden. Mehrere spanische Auswechselspieler machten sich sogleich warm. Ein taktischer Wechsel durch del Bosque stand unweigerlich bevor.

Casillias war in den folgenden Minuten ebenfalls stärker unter Beschuss, konnte jedoch die ihm gestellten Situation gut meistern.

Spanien versuchte sich neu zu ordnen und wollte wieder den gewohnten Druck aus der ersten Halbzeit-Hälfte aufbauen.

In der 61. Minute kam Torres für Busquets. Auch Silva wurde durch Navas ausgewechselt. Das Spiel sollte schneller werden und sofort war wieder Dampf im Kessel. Spanien wollte den Ausgleich. Es fehlte leider an Ideen. Die Standards der Spanier waren einfallslos und alle Versuche Spaniens waren halbherzig nach vorn gespielt. Die Spritzigkeit fehlte vollends.

Interessant wurde es erst wieder in der 70. Spielminute. Die Ecke wurde von den Spaniern zurückgelegt und ein Schuss aus der 2. Reihe von Alonso an die Querlatte. Die Südeuropäer fanden ab da zu alter Stärke zurück und erhöhten das Tempo. Doch Keeper Benaglio bis zu diesem Zeitpunkt unüberwindbar.

Gelb für Ziegler in der 73. Minute und dies brachte neuen Aufwind für die Schweiz. Derdiyok nahm 2 spanische Abwehrspieler aus und traf mit dem Außenriss nur an die Latte. Ab diesem Moment war das WM-Gruppen-Spiel zwischen Spanien und der Schweiz extrem kampfbetont. So kam für Iniesta in der 76. Minute Pedro und das Wechselkontingent für Spanien war erschöpft. Auch die Schweiz wechselte aus. Derdiyok wurde für Yakin in der 78. Minute getauscht.

In den letzten Minuten des Spiels kam noch einmal Geschwindigkeit auf. Torres rannte wie ein Pferd doch es nutzte nichts. Die Zeit zerrann den Spanien förmlich im Spiel. Trotz guter Chancen durch Navas und Pedro war kein Ball in das Netz des Schweizer Keepers zu bringen.

So der Stand zur 90. Minuten. Doch es kamen noch 5. Minuten Nachspielzeit. Die Nervosität war den Schweizern anzusehen. Gelb für Bernaglio wegen Zeitverzögerung. Hitzfelds taktischer Wechsel von Barnetta gegen Eggimann und der Strafraum der Schweiz gleichte einem weißen Armeisenhaufen. Yakin bekam in der 94. Minute wegen Handspieles Gelb doch der Freistoß konnte durch Spanien nicht genutzt werden. Sehr schwacher Schuss und damit war das 0:1 für die Schweiz besiegelt.

Hitzfelds Alpentruppe kann mächtig stolz auf Ihre Leistung sein. Mit dem 0:1 haben sie für großes Erstaunen gesorgt. Die Schweizer haben damit den stärksten Gegner aus der Gruppe H hinter sich und können mit einem Weiterkommen in der Gruppenphase verstärkt rechnen.

Leave a Reply