Stuttgart 21 erhält Unterstützung durch Top-Manager

Heftige Proteste begleiten seit Monaten das Bahnprojekt Stuttgart 21 und nun melden sich auch einige Topmanager aus Baden-Württemberg zu Wort und befürworten das Projekt. Einhellig betonen sie, dass die Wirtschaft in Stuttgart und dem Großraum eine moderne und zeitgerechte Infrastruktur braucht, um auch weiter wettbewerbsfähig zu bleiben.

Die Chefs von BASF, Bosch, Daimler und EnBW machten deutlich, dass man den Verkehr auf die Schienen bringen muss und die Verkehrsinfrastruktur für die weltweit tätigen Unternehmen in der Region extrem wichtig und zukunftsweisend ist. Dabei geht es nicht nur um Stuttgart 21 und den Bau eines neuen und modernen Bahnhofs, sondern auch um den Neubau der über 100 Jahre alten Bahnstrecke von Stuttgart nach Ulm. Man will die Anbindung an das deutsche und europäische Schnellbahnnetz unbedingt und für die Region ist das die einzige Möglichkeit die derzeitigen wirtschaftlichen Voraussetzungen in Zukunft zu stärken und auszubauen.

Die Top-Manager betonten auch, dass sie es für äußerst bedenklich halten, dass die Proteste gegen alle Großprojekte immer mehr zunehmen und damit auch die wirtschaftliche Entwicklung des Landes beträchtlich hemmen. Sie kündigten auch an, dass die Zahl der Befürworter aus den Reihen der Unternehmen noch weiter steigen wird und für den ersten Appell für das Projekt Stuttgart 21 nicht mehr Manager verfügbar waren. Aber dies wird sich ändern und mit einer geplanten Medienkampagne soll dies auch eindrucksvoll unterstrichen werden.

Bild: flickr Cymaphore

Leave a Reply