Ivan Rakitic bei Schalke 04 vor dem Aus?

Die Zukunft des kroatischen Nationalspielers Ivan Rakitic ist unsicherer denn je. Der Vertrag des begabten Mittelfeldspielers läuft im Sommer 2011 aus. Derzeit verhandelt Felix Magath mit den Beratern des Kroaten über eine Verlängerung bis 2014. Allerdings scheinen diese Verhandlungen nicht so zu laufen, wie Magath sich dies vorstellt.

In den letzten Spielen saß Rakitic auf der Bank. Dies wird von Insidern als Abstrafung interpretiert. Felix Magath hat in der Vergangenheit schon häufig gezeigt, dass er Spielern, die  nicht seinem Willen folgen, gerne einmal seine Macht demonstriert. Für Magath war die Verlängerung des Vertrags nur eine „Formsache“, doch offensichtlich sieht Rakitic dies anders.
Ivan Rakitic gilt als talentierter, aber auch etwas phlegmatischer Spieler. Dass Magath mit ihm verlängern will, zeigt, dass der Trainer von seiner Qualität überzeugt ist. Da es aber mit Sicherheit auch andere Interessenten gibt, versucht Rakitic seine gute Position auszunutzen. Das Problem für Schalke 04 ist, dass allenfalls bei einem Wechsel im Winter noch eine Transfersumme erwirtschaftet werden könnte.

Der Fall Rakitic zeigt ein grundsätzliches Problem bei Schalke 04 auf. Während andere Vereine ein Jahr vor Vertragsende klären, ob ein Spieler einen neuen Vertrag bekommt, warten die Schalker lieber ab. Das war schon bei Kuranyi der Fall, der im Sommer 2010 ablösefrei zu Dynamo Moskau wechseln konnte.

Felix Magath ist bekannt für seinen rigorosen Umgang mit unbequemen Spielern. Zuletzt hat der Schalke-Trainer Jermaine Jones aus dem Kader verbannt, nachdem dieser öffentlich Kritik an Magath geübt hatte.

Artikelbild: wikipedia – Creativ Commons Lizenz (Name / gl. Bed.) – memorino

Leave a Reply