WordPress Seo

Die Anleitung wie Sie höhere Rankings für Ihren Blog erreichen.

In diesem Artikel möchte SplusK Ihnen eine Hilfestellung geben wie Sie ihren WordPress Blog Seo technisch optimieren. Standardmäßig kann man nach der Installation von WordPress eine Menge machen, um den Blog für Google oder anderen Suchmaschinen zu optimieren und dabei sogar die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen.

Denn um bessere Rankings bei Suchmaschinen zu erhalten ist eine Seo Optimierung Ihres WordPress Blogs von entscheidender Bedeutung. Die Einstellungen sind gering im Aufwand und haben eine große Wirkung, also nehmen Sie sich doch ein wenig Zeit und setzen die hier beschrieben Schritt um.

Inhaltsverzeichnis:

1. Grundlegende technische Optimierung

  1. Permalinks
  2. Titel optimieren für Seo
  3. Die Meta Descriptions bzw. Beschreibung
  4. Bilder Optimierung

2. Template Optimierung

  1. Breadcrumbs Navigation
  2. Überschriften
  3. Den Quellcode sauber halten
  4. Geschwindigkeit

3. Fortgeschrittenes WordPress Seo und Duplicate Content

  1. Noindex, follow Archiv Seiten
  2. Interne Verlinkung
  3. Ping Liste

4. Kommentare

5. Fazit

1. Grundlegende technische Optimierung

WordPress kommt im Gegensatz zu vielen anderen CMS  (Content Management Systems) mit einer guten Grundeinstellung für die Erreichbarkeit und Aufnahme des Inhalts für Suchmaschinen. Jedoch lassen sich diese Faktoren mit einigen Grundlegenden Anpassungen weiter verbessern.

1.1 Permalinks

Sehr empfehlenswert ist das optimieren der Permalinks, dies sorgt für lesbare und saubere URL’s der jeweiligen Seiten und Artikel in Ihrem Blog. Um die Permalinks einzustellen gehen Sie einfach in Ihrem WordPress Adminbereich auf „Einstellungen“ -> „Permalinks“. Standardmäßig sehen die Permalinks so aus ?p=<postid> jedoch empfiehlt SplusK eine Struktur in der Form /postname/ oder /category/postname/. Um dies zu erreichen geben Sie unter „Benutzerdefinierte Struktur“  /%postname%/ ein.

Wordpress Permalinks

Um den Namen der Kategorie einzubinden geben Sie /%category%/%postname%/ ein.

Haben Sie bereits viele Artikel in Ihrem WordPress Blog geschrieben und ändern die Permalink Struktur wäre es zu empfehlen das Plugin „Permalinks Migration“ zu installieren. Dort geben Sie die alte Permalink Struktur ein und das Plugin leitet alle Seiten von WordPress an die neue Struktur weiter. Dadurch bleiben nach einer Veränderung der Permalinks alle Artikel in Suchmaschinen erreichbar und Sie brauchen Sich keine Gedanken aus der Seo technischen Sicht zu machen.

WWW oder kein-WWW

Es ist empfehlenswert zu bestimmen ob Ihr Blog unter www.meinblog.de oder meinblog.de erreichbar ist. Beides kann zu Problemen bei manchen Suchmaschinen führen und schlechtere Rankings bedeuten. Um www oder kein www an den Anfang Ihrer Domain zu setzen gehen Sie unter „Einstellungen“ -> „Allgemein“ und geben bei „WordPress-Adresse (URL)“ und „Blog-Adresse (URL)“ jeweils das www oder eben kein www vor den Namen Ihres WordPress Blogs.

Wordpress URL

Unnötige Wörter aus der URL Filtern

Um die Permalinks weiter zu optimieren empfiehlt sich das Plugin Remove Stopwords From Slug es filtert Wörter wie „für“, „und“ aus der URL eines Beitrags und verhindern unschöne lange Adressen für einzelne Artikel.

1.2 Titel optimieren für Seo

Standardmäßig lautet der Titel für Beiträge in WordPress „Blog Titel >> Blog Archiv >> Post Titel“ jedoch sollte aus Seo technischer Sicht der Post Titel am Anfang stehen, da dieser das Keyword unter dem der Beitrag hoffentlich in Suchmaschinen gefunden werden soll enthält. Desweiteren schauen Nutzer, die mit einer Suchmaschine nach bestimmten Suchbegriffen stöbern, in den Ergebnissen zu erst auf den linken Anfang der Ergebnis Titel.

Um dies zu realisieren empfiehlt es sich das Plugin All in one Seo mit dem sich das Erscheinungsbild der Titel definieren lässt.

Unter „Einstellungen“ -> „All in one Seo“ lassen sich die Einstellungen für die Titel vornehmen.

Wordpress Titles

Die Einstellungen die SplusK empfiehlt sind:

  • Artikel /Seiten : %post_title% | %blog_title% bzw. %page_title% | %blog_title%
  • Kategorien: %category_title% | %blog_title%
  • Suche: %search% | %blog_title%
  • Archiv:  %date% | %blog_title%
  • Tag-Seiten: %tag% | %blog_title%

So sind die Titel nun Seo optimiert, sehen optisch besser aus und bieten eine höhere Benutzerfreundlichkeit.

1.3 Die Meta Descriptions bzw. Beschreibung

Es ist zwar für das Ranken in Suchmaschinen von keiner großen Bedeutung mehr eine gute Meta Descriptions zu verfassen, jedoch wird diese oft zu Darstellung der Suchergebnisse benutzt. Daher ist es ratsam für jede Seite Ihres WordPress Blogs eine eigene Beschreibung zu definieren.

Automatische Descriptions

Das bereits genannte All in one Seo Plugin bietet eine automatische Erstellung der Meta Descriptions für Seiten innerhalb Ihrer WordPress Seite an, jedoch sind diese meist nicht optimal formuliert oder enthalten wichtige Keywords nicht. Zwar erspart das automatische Erstellen eine Menge Arbeit, liefert aber des Öfteren nicht die gewünschten Ergebnisse. Sie können die automatische Erstellung unter den Einstellungen des All in one Seo Plugins unter „Autogenerate Descriptions“  aktivieren.

Die Lösung

Der beste Weg ist zwar die automatische Generierung der Meta Descriptions aktiviert zu lassen, jedoch für wichtige Seiten und Artikel über die mögliche manuelle Eingabe selber zu bestimmen. Die manuelle Eingabe ist durch das All in one Seo Plugin innerhalb des Erstellens eines Beitrags zu möglich.

Wordpress Meta

Der Vorteil, Sie haben für alle Seiten in Ihrem WordPress Blog eine eigene Meta Beschreibung und dennoch manuell optimierte für Artikel, da die eigens verfassten automatisierte Descriptions überschreiben.

1.4 Bilder Optimierung

Oft werden die Bilder aus Seo Sicht vernachlässigt, zwar bringen die Besucher die von Bildersuchen kommen oft wenig Interaktion mit sich, aber welcher Blogger verschmäht freiwillig zusätzlichen Traffic? Um die Bilder innerhalb der WordPress Installation zu optimieren bedarf es nur einer weniger Handgriffe und eines genialen Plugins. Das Seo Friendly Images Plugin realisiert komplett automatisch Seo optimierte Bilder für Ihren Blog. Unter Einstellungen „Seo Friendly Images“ müssen Sie einmalig definieren wie Titel und Alt-Tag für Ihre Bilder bestimmt werden soll.

wordpress seo images

SplusK die Einstellungen wie auf dem Bild:

  • Alt Tag : %name %title
  • Title: %name

2. Template Optimierung

2.1 Breadcrumbs Navigation

Die zu Deutsch „Brotkrümel“  Navigation bietet aus Seo Sicht viele Vorteil, zumal weiß der Besucher wo er sich aktuell in ihrem Blog aufhält und zum anderen das Sie starke interne Links mit passenden Anker-Texten auf Ihre Artikel erhalten. Ein weitere guter Nebeneffekt, die Suchmaschinen finden sich in der Struktur Ihres Blogs besser zu Recht und können so besser Seiten in den Index aufnehmen.

Um  eine Breadcrumbs Navigation in Ihrem Blog zu integrieren empfiehlt SplusK das Breadcrumb Plugin.

2.2 Überschriften

Viele WordPress Templates haben dies bereits richtig umgesetzt, aber vergewissern Sie sich das die Artikel Überschrift im Quellcode eine <h1> Überschrift und nichts anderes ist. Der Blog Name sollte nur auf der Startseite eine <h1> und auf allen anderen Seiten wie Artikeln oder Kategorien eine <h3> Überschrift sein.

Diese Anpassung kann mit einfachen HTML Kenntnissen unter „Desgin“ -> „Editor“ und den jeweiligen post.php. oder single.php Seiten innerhalb von WordPress angepasst werden.

2.3 Den Quellcode sauber halten

Alle Javascripts und CSS Datei sollten extern gespeichert werden, so dass diese nur bei gebraucht geladen werden. Dadurch erhöht sich die Geschwindigkeit Ihres WordPress Blogs, was positiv für die Besucher und seit neustem ein geringer Ranking Faktor für Google  ist.

2.4 Geschwindigkeit

Um die Geschwindigkeit beim Aufruf Ihres Blogs weiter zu steigern empfiehlt SplusK das Plugin WP-Super-Cache, was zwar in der Konfigurierung ein wenig Zeit in Anspruch nimmt, aber die Ladezeit für Ihren Blog deutlich verringert.

Führen Sie einen Mulitautoren Blog bei dem Anzeigen Rotieren ist die Installation von WP-Super-Cache nicht zu empfehlen.

3. Fortgeschrittenes WordPress Seo und Duplicate Content

Nach dem alle Standard Seo Einstellungen realisiert wurden widmen wir uns nun dem Duplicate Content und weiteren Tipps. So gibt es in WordPress viele unnötige Archive unter denen dieselben Posts erreichbar sind. Dies sorgt nicht nur für Unübersichtlichkeit sondern auf für Duplicate Content welcher schlechtere Rankings zu Folge hat.
[ad#Google Adsense Image Banner]

3.1 Noindex, follow Archiv Seiten

Unter Einstellungen -> All in one Seo lassen sich Einstellungen treffen welche Archive und Bereich nicht von Suchmaschinen in den Index aufgenommen werden sollen, um Duplicate Content zu vermeiden.

SplusK empfiehlt die Einstellungen wie auf dem folgendem Bild

Wordpress Index

Dadurch folgen die Suchmaschinen allen Links in den Archiven und Kategorien, aber zeigt die Seiten nicht im Index, dadurch ist das Auftreten von Duplicate Content präventiert.

Eine andere Möglichkeit für die Blogbetreiber die das All in one Seo Plugin nicht nutzen ist in die Header.php Ihres Templates folgenden Code einzufügen:

<?php if(is_home() || is_single() || is_page() || is_category()) { echo ‘<meta name=”robots” content=”index,follow” />'; } else { echo ‘<meta name=”robots” content=”noindex,follow” />'; } ?>

Dadurch wird per PHP festgelegt alle Seiten des Blogs auf noindex, follow zu stellen bis auf: Die Startseite, die Artikel, die Seiten und die Kategorien, damit ist der Duplicate Content in WordPress absolut sicher vermieden.

3.2 Interne Verlinkung

Die interne Verlinkung ist ein maßgeblicher Faktor um Positionen in Suchmaschinen zu verbessern, um diese zu optimieren empfiehlt SplusK das Plugin Simple Tags. Mithilfe des Plugins können Sie die in WordPress integrierten Tags, die Sie für jeden Beitrag hinzufügen besser Verwalten. Zusätzlich bietet das Plugin die Funktion unter jedem Artikel, themenverwandte Beiträge zu listen. Das ist besonders empfehlenswert, da Sie die Leser ihres Blogs auf neue Themen aufmerksam machen und gleichzeitig die Interne Verlinkung auf relevante Themen verbessern.

Für eine Seo optimierte interne Verlinkung ist der Gebrauch einer Sitemap um umgänglich, das Plugin Google Sitemap erstellt automatisch eine Sitemap und benachrichtigt die wichtigsten Suchmaschinen per Ping über Änderungen Ihres Blogs.

3.3 Ping Liste

Unter “Einstellungen” -> “Schreiben” lassen sich Webseiten angeben, die angepingt werden sollen sobald ein neuer Beitrag auf Ihrem Blog veröffentlicht wurde. SplusK empfiehlt als WordPress Ping Liste lediglich zwei URL’s

  • http://rpc.pingomatic.com/
  • http://ping.wordblog.de/

Da beide Dienste alle wichtigen Webseiten von Google Blogsearch bis hin zu Technorati anpingen, einzelne Einträge der Webseiten würde einen doppelten Ping auslösen, der dazuführen kann das Ihr Blog auf eine Blacklist gesetzt wird und dessen Pings nicht mehr angenommen werden.

4. Kommentare

Durch das Plugin Super Seo Comments ist es möglich jeden Kommentar auf Ihrem Blog automatisch in eine eigene Seite zu generieren, die im Index von Suchmaschinen aufgenommen werden und ranken. Dadurch können Sie in Ihrem WordPress Blog Benutzer erstellten Content in Form von Kommentaren nutzen um mehr Traffic und Domainsichtbarkeit zu erreichen.

5. Fazit

Abschließend bleibt zu Sagen das es empfehlenswert ist all diese Seo Optimierungen umzusetzen, da Sie einmalig gemacht werden müssen und einem der beste Inhalt der Welt wenig nützt, wenn Besucher ihn nicht finden können aufgrund technischer Mängel.

Falls dieser Beitrag bei der Einrichtung Ihres Blogs geholfen hat oder Sie ihn einfach nur Informativ fanden, würden wir uns über eine Erwähnung durch Ihren Blog freuen.

nach oben

Leave a Reply