Wie kann ich denn den Bildschirm kopieren? – FRAPS machts möglich

Ab und zu kommt man in die Situation, dass man seinem Arbeitskollegen oder Freund den Inhalt seines Bildschirms zeigen möchte, dieser jedoch an einem anderen Ort als man selbst verweilt. Bei normalen Windowsanwendungen steht dafür die [Drucken]-Taste oder auf englischen Tastaturen die [Print]-Taste zur Verfügung. Damit wird ein einfaches Bild des gerade sichtbaren Bildes gemacht und kann mit einem einfachen Bildbearbeitungsprogramm wie Paint.Net eingelesen werden.

Doch guter Rat ist teuer, wenn man eine 3D-Anwendung, sei es ein neues Modulteil für eine Maschine, oder der letzte Run auf den Highscore in einem Computerspiel als kleines Filmchen aufnehmen und weiterleiten möchte.

Für solche kleinen Spezialfälle gibt es das Programm FRAPS.

Der kleine Helfer steht seit kurzem in der neuen Version 3.1.2 zur Verfügung und kann unbegrenzt lange kostenlos getestet werden. Einziger Knackpunkt an der kostenlosen Variante von FRAPS ist die Beschränkung auf 15s Aufnahmezeit. Ausgedehnte Waldspaziergänge im aktuellsten MMORPG sind damit nicht zu filmen. In diesem Fall kann man sich das kleine Tool für 37 Dollar zur Vollversion upgraden.

FRAPS speichert den sichtbaren Bildschirminhalt sofort in einer avi-Filmdatei. Dabei kann bei der FRAPS-Version 3.1.2 die Framerate des aufgenommen Videos gewählt werden und die Problematik mit den neuesten Intel-Prozessoren i7 und i5 wurde gelöst.

Hier geht’s zum Download von FRAPS 3.1.2

Leave a Reply