Stuttgart brilliert in Europa League gegen Getafe

Während es in der Bundesliga diese Saison einfach nicht laufen will und der VfB gegen den Abstieg spielen muss, konnten die Schwaben in der Europa League dank des vierten Siegs im vierten Gruppenspiel vorzeitig in die K.o.-Runde einziehen.

flickr-ccl-stefan-baudy-vfb-fans

Der VfB Stuttgart musste am Donnerstag Abend zum Rückspiel in Getafe ran und holte einen sicheren 3:0 Sieg gegen den Madrider Vorortclub FC Getafe. Die Tore machten Ciprian Marica (26. Minute), Timo Gebhart (64. Minute) und Martin Harnik (76. Minute) und schossen den Bundesliga-Sechzehnten vorzeitig in die K.o. Runde. Der hochverdiente Sieg wurde einzig durch eine rote Karte nach einer Tätlichkeit durch Marica (79. Minute) getrübt, der somit im ersten K.o.-Spiel ausfällt.

Dank des Sieges und dem vorzeitigen Einzug in die nächste Runde kann Stuttgart sich nun voll und ganz auf den Abstiegskampf in der Bundesliga konzentrieren. “Das Augenmerk liegt nun ganz klar auf der Bundesliga”, hatte Trainer Jens Keller mitgeteilt. Aus diesem Grund setzte er die wichtigsten Spieler wie Cacau, Gentner und Träsch auch nur auf die Bank damit sie am Sonntag gestärkt gegen Werder Bremen auflaufen können. Dagegen bekam U-21-Nationalspieler Patrick Funk erstmals die Chance, sich in der Startelf des VfB-Profis zu beweisen.

Trotz des Fehlens der Leistungsträger in der Startelf spielte Stuttgart äußerst souverän und ließ den harmlosen Spaniern keine Chance. Die Vorgaben des Trainers wurden perfekt umgesetzt. Lediglich die Chancenauswertung wurde von Sportdirektor Bobic bemängelt. Das Team hätte nach zwei hundertprozentigen Chancen durch Harnik (37./40. Minute) bereits zur Halbzeit mit 0:3 in Führung gehen können.

Artikelbild: flickr – Creativ Commons Lizenz (Name/gl. Bed) – Stefan Baudy

Leave a Reply