Hoffenheim: Demba Ba will auch weg

Demba Ba hat seinen Arbeitgeber 1899 Hoffenheim brüskiert. Der 25-jährige Stürmer verweigert derzeit die Teilnahme am Trainingslager. Hintergrund ist ein Angebot des englischen Clubs West Ham United, der Demba Ba möglichst schon in der Winterpause verpflichten will. Offensichtlich will der 25-jährige Demba Ba den Wechsel erzwingen.

Nach den Abgängen von Luis Gustavo und Ralf Rangnick kommt 1899 Hoffenheim nicht zur Ruhe. Mit Demba Ba würde ein weiterer Leistungsträger das Team verlassen. Das wäre ein ungewöhnlicher Vorgang, zumal Hoffenheim keine finanziellen Sorgen hat. Derzeit sieht es aber so aus, als ob der Mäzen Dietmar Hopp Geld einnehmen möchte mit Hoffenheim.

Ernst Tanner, der Manager des Clubs, kritisierte das Verhalten des Stürmers heftig. Zudem drohte er mit rechtlichen Konsequenzen. Allerdings hat sich in der Vergangenheit oft gezeigt, dass ein unzufriedener Spieler nicht zu halten ist. Natürlich könnten die Hoffenheimer ein Exempel statuieren, aber dabei würde sie sich in das eigene Fleisch schneiden.

Ganz offensichtlich gibt es interne Probleme bei 1899 Hoffenheim. Darauf deuten auch Aussagen hin, die der Ex-Spieler Carlos Eduardo in einem Interview mit der „Sport Bild“ getätigt hat. Er sei enttäuscht gewesen vom der mangelnden Rückendeckung des Vereins. Insbesondere sei es stillos gewesen, nach dem Wechsel negative Meldungen über ihn zu verbreiten.

Bislang galt 1899 Hoffenheim als Vorzeigeclub. Doch in kurzer Zeit ist es den Verantwortlichen gelungen, das mühsam aufgebaute Image zu zerstören. Die Außendarstellung ist fatal. Zudem könnte der Club Probleme mit der DFL bekommen, weil Hopp zu viel Einfluss nimmt. In der Bundesliga ist es bislang verboten, dass ein Investor einen Club mehrheitlich übernimmt. Ob das bei Hoffenheim nicht in der Praxis längst der Fall ist, ist mindestens fraglich.

Artikelbild: Wikipedia – CCL

Leave a Reply