Ballack muss erneut pausieren

Das Glück ist Michael Ballack in letzter Zeit wahrlich nicht hold. Nachdem er im Testspiel gegen Rot-Weiß Oberhausen sein Comeback feiern durfte, muss er nun mit einem Infekt aussetzen. Das ist zwar kein großes Problem, da Ballack nach einer kurzen Pause wieder ins Training einsteigen kann, aber unangenehm ist die Situation trotzdem für den Nationalspieler.

Der 34-jährige Ballack hat in dieser Saison verletzungsbedingt erst 4 Pflichtspiele für Bayer Leverkusen bestritten. Vorher hatte er bereits die WM in Südafrika wegen einer anderen Verletzung verpasst. Der Kapitän der Nationalmannschaft brennt darauf, endlich wieder auf dem Fußballplatz aktiv einzugreifen.

Da die Winterpause sehr kurz ist, fällt jeder verlorene Trainingstag ins Gewicht. Ohnehin ist es fraglich, ob Ballack schon zum Rückrundenauftakt in der ersten Elf stehen wird. Wahrscheinlicher ist ein Kurzeinsatz. Trainer Jupp Heynckes will den Routinier langsam wieder an den Spielbetrieb heranführen. Keinesfalls soll dabei ein unnötiges Risiko eingegangen werden.

Für Bayer Leverkusen ist Michael Ballack eine willkommene Verstärkung. Nach der sehr guten Hinrunde, die der Club auf dem dritten Platz beendete, bringt Ballack zusätzliche Qualität in das Team. Da Leverkusen in den letzten Jahren oft in der Rückrunde eingebrochen ist, erhoffen sich die Verantwortlichen von Ballack eine Stabilisierung der jungen Mannschaft.

Allerdings gibt es auch Kritiker, die Michael Ballack vorwerfen, dass er bereits den besten Zeitpunkt für einen Rücktritt verpasst habe. Insbesondere wird bemängelt, dass er trotz seines Alters weiterhin in der auch ohne ihn erfolgreichen Nationalelf spielen will. Letztlich werden sich diese Fragen aber alleine durch Leistung klären. Wenn Ballack in den nächsten Monaten zu alter Form findet und verletzungsfrei bleibt, werden auch die heftigsten Kritiker verstummen.

Artikelbild: Wikipedia – Creativ Commons Lizenz

Leave a Reply