Die Wii U unter die Lupe genommen

Am 7. Juni hat Nintendo seine neuste Konsolengeneration vorgestellt, dabei lag der Fokus jedoch nicht auf die Konsole als solches sondern auf dem Controller. Das Ganze Konzept hört auf den Namen Wii U und soll laut Nintendo wieder einmal das Erlebnis von Videospielen komplett revolutionieren.

Hatte Nintendo mit seiner Konsole der Wii (abgeleitet von „We“ zu deutsch „Wir“) eine völlig neue Zielgruppe auf dem Schirm – die Gelegenheitsspieler, sollen mit dem „U“ (abgeleitet von „You“ zu deutsch „Du“) nun auch die „Vollzeit“ Zocker angesprochen werden. Um dieses zu erreichen will Nintendo gerade im technischen Bereich kräftig aufrüsten.

Mehr Leistung für die Wii U

War eines der größten Mankos der Wii zu wenig Rechenleistung und der damit verbunden mäßigen Grafik, soll die Wii U HD-Grafik auf Niveau von Xbox360 und PS3 bieten. Dazu halten sich die Japaner an bereits bekannte Lieferanten, jedoch mit neuster Technik.

So wird der CPU der Wii U wieder von IBM geliefert, wie der Chip-Riese bereits verraten hat, basiert der CPU Nintendo’s neuster Konsole auf der 2010 eingeführten Power 7 Architektur. Die Taktraten dieser Prozessoren liegen bei 2,4 GHz bis zu 4,2 Ghz, sind als vier, sechs oder acht Kern Varianten verfügbar und werden in 45nm-Strukturbreite gefertigt.

Der Grafikchip, der wieder von AMD geliefert wird, soll gerüchteweise auf einem R700-Chip der Radeon-HD4000-Familie basieren. Jedoch schweigt Nintendo zu all diesen Informationen immer noch und wollte keine technischen Details der Konsole verraten.

Wii U unterstützt die Ausgänge HDMI, Component, S-Video und Composite, um Bilder auf das Fernsehgerät zu übertragen; für den Sound ist eine Multi-Out-Verbindung vorhanden, bei HDMI wird der Ton über einen Sechs-Kanal-PCM-Linear-Ausgang übertragen.

Die Auflösung der Wii U reicht von 480i und 480p über das HD-Ready-Format 720p bis hin zur Full-HD-Darstellung in 1080i und 1080p. Ob die Konsole tatsächlich die höchste Auflösung berechnen kann, ist noch nicht bekannt. Die Konkurrenz Xbox 360 und PlayStation 3 rechnen intern mit geringeren Auflösungen und skalieren das Bild bei der Ausgabe an den Fernseher entsprechend wieder hoch.

Ebenfalls sollen vier USB Anschlüsse zur Verfügung stehen, um den internen SD-Speicher mittels einer externen Festplatte oder weiteren Speichermedien zu erweitern. Der Hersteller hat bereits eine Abwärtskompatibilität der Wii U zur Wii angekündigt.

Der Controller ist der Star

Reggie Fils-Aimé, Chef der US-Sparte des Unternehmens, erklärte bereits dass das Hauptaugenmerk nicht auf der Konsole sondern auf dem neuem Controller gelegt ist. Daher die dünne Informationslage zur Konsole selbst. Der neue Wii U Controller besitzt einen integrierten 6,2 Zoll im 16:9 Format großen resistiven Touchscreen.

Um den Bildschirm herum positioniert Nintendo die physikalischen Buttons. Auf der linken Seite sind der Analog-Stick und ein digitales Steuerkreuz zu finden, rechts bringt Nintendo einen weiteren Analog-Stick und die vier Nintendo typischen Knöpfe A, B, X und Y an. Ebenfalls sind zwei Kameras und ein Mikrofon verbaut, mit dessen Hilfe auch die Videotelefonie möglich sein soll, aber auch Spiele sollen sich Dank der Kamera komplett andres steuern lassen.

Das besondere am neuen Controller ist die völlig neue Art der Steuerung von Videospielen, welche Nintendo auf der Präsentation eindrucksvoll gezeigt hatte. So lassen sich Spiele auf den Display erweitern, z.B den Inventar oder die Karte eines Spiels anzeigen, während auf dem TV ohne störende Anzeigen gespielt werden kann. Ebenfalls kann das Wii U die Videosignale kabellos auf den Controller senden, so dass das Spiel auf dem Display des Controllers weitergespielt werden können und das Fernsehgerät für das Abspielen eines Filmes genutzt werden kann.

Viele Dritthersteller kündigen Ihre Unterstützung an

Viele große Publisher haben bereits vom neuem System geschwärmt und kündigten prompt eine Reihe an großen Titeln für die Wii U an darunter sind: Metro: Last Light, Darksiders 2 Assassin’s Creed, Rabbids,Tom Clancy’s Ghost Recon Online. Nintendo selber kündigte Pikmin 3 und ein neues Smash Bros. Sowie Zelda an. Damit dürfte Nintendo endlich auch Elite Spieler ansprechen können, die von den kindlich geprägten Inhalten der Wii abgeschrägt wurden.

Die Abwärtskompatibilität der Wii U ist nicht nur für die Spiele zu verstehen, das komplette Zubehör der Wii soll auch für die neue Konsole nutzbar sein. Bei bereits 90 Millionen verkauften Wii Geräten ein clever Schachzug seitens Nintendo.

Leave a Reply