Dax mit negativem Wochenauftakt – Metro AG -Analyse – Dax-Stand 05.07.10 – 5815 Punkte

Der deutsche Leitindex Dax konnte heute zum Wochenauftakt seine Talfahrt von vergangener Woche leider nicht beenden. Mit minus 17 Punkten auf dem Zettel verlor der Dax zum Wochenstart -0,3% und notiert damit um 17.30 Uhr bei 5815 Punkten.

Trotz des kleinen negativ-Betrags lag die Range des Index nur zwischen 5810 und 5860 Punkten im Tagesverlauf. Damit hielt das Tief von Freitag und wurde nicht unterschritten. Diese geringe Volatilität kann jedoch auch auf den nicht vorhandenen Handel in den USA zurückzuführen sein. Da sind heute die Börsen geschlossen. Eine Parallelität kann nicht ausgeschlossen werden.

Dennoch standen die meisten Aktien im Dax in Deutschland heute negativ da. Besonders hart erwischte es die Deutsche Börse AG. Sie verlor -1,3% zum Freitag und bildete damit die rote Laterne der Kursliste. Unter der negativen Prozent-Marke lagen auch Fresenius und BASF, mit einerseits – 1,2% und andererseits -1,15%.

RWE und Deutsche Post notierten im Schwebezustand. Beide Werte schlossen Plus/Minus Null und konnten ihr kleines Gap-Up nicht verteidigen.

Thyssen Krupp, Henkel, Infineon und BMW konnten mit knapp einem halben Prozent, bzw. Thyssen mit + 0,1 % positiv schließen.

Die deutsche Telekom steht derzeit recht stark im DAX und konnte heute mit einem Doji und einem Prozent im Gewinn schließen. Auch die Achterbahnfahrt des Dax hatte die Aktie der DT sanfter, im Vergleich zu den restlichen Werten, mitgemacht.

Überflieger war heute die Aktie der Metro. Sie schloss mit +1,35% und stellt damit eine sehr gute Reversalkerze im Tages-Kerzen-Chart auf. Weiter unten die dazugehörige Analyse.

Die Metro AG-Analyse auf Tagesbasis

metro-ag-aktie-analyse-05.07.10-splusk.de

(Hinweis: Ein Klick auf den Chart vergrößert diesen)

Die Metro-Aktie läuft seit ihrem Hoch bei etwa 47€ in einer Art Keilformation zwischen einer Range von 45€ und 40€ seitwärts. Dabei verjüngen sich die Ausschläge immer weiter und man kann von einer entstehenden Keil, oder Dreiecksformation ausgehen.

Mit dem heutigen Tag ist nach Candlestick-Theorie auch eine enorm bullische Reversalkerze mit einem dreifach-Boden entstanden. Dieses Zeichen ist sehr stark zu deuten, muss jedoch im morgigen Tagesverlauf erst noch bestätigt werden. Sollte jedoch der Kurs nicht mehr unter 41€ zurückrutschen, kann man verstärkt davon ausgehen, dass Kurse bis an die obere Begrenzungslinien möglich werden.

Dor, bei etwa 44€ wird sich entscheiden, ob der Kurs der blauen Linie folgt. Anzunehmen wäre es, denn ein solches Muster besitzt zumeist 5 Berührungspunkte. Drei wurden bereits abgearbeitet. Sollte sich nach dem fünften jedoch keine Stabilisierung einstellen, können Kursverluste bis weit jenseits der 30€ eintreten.

Wenn die Wende bei etwa 40€ gelingen sollte, steht Höchstkursen nicht mehr viel im Wege.

Bitte beachten Sie unserem Disclaimer.

Leave a Reply