Dax zum Wochenstart etwas leichter – Asien gibt negativen Input

Flickr - CL - epicharmusNach dem „großen Verfallstag“ 2010 werden die Börsen in Deutschland etwas schwächer eröffnen als zum Schlusskurs am Freitag vor dem 4. Advent. Vorwiegend nehmen die Vorgaben aus Fernost dem Dax 30 die Luft. Der Nikkei notierte beispielsweise 0,89% leichter als am Freitag und leidet vor allem an der weiteren Abwertung des Yen gegenüber dem Euro. Auch der chinesische Aktienmarkt hatte teilweise mit deutlichen Abgaben zu kämpfen und drückt auf den Eröffnungskurs des deutschen Leitindex.

Die Märkte werden kurz vor dem Ende der Handelssaison 2010 ruhig erwartet, da heute ebenso keine wichtigen Konjunkturdaten ausstehen.

Zur aktuellen Chartsituation beim deutschen Leitindex Dax:

Im Verlauf des Freitagshandels konnte ein neues Jahreshoch im Future vor der eigentlich Xetra-Markt-Eröffnung um 9:00 Uhr erreicht werden. Danach ging der Markt in einen leichten Verfall über und schloss im Tagesmittel.

Die heutige Eröffn8ung findet leichter, bei derzeit 7004 Punkten statt. Damit kann zwar die psychologisch wichtige Marke von 7000 Punkten verteidigt werden, der aktuelle Kurs liegt jedoch unter einer kleinen Aufwärtstrendlinie und könnte nervöse Marktteilnehmer verunsichern und zum Verkauf drängen, was weitere Kursabschläge nach sich ziehen würde. Sollte der Kurs des Dax jedoch zur Markteröffnung über dieses Level steigen können, würde sich neben einer guten Unterstützungszone auch ein Gap-Close anbahnen und neue Jahreshochs könnten in das Visier genommen werden. Derzeit liegt der nächste große Widerstand bei 7064 Punkten.

Die heutigen Pivot-Punkte liegen auf Grund der geringen Volatilität des Vortages bei folgenden Werten:

Pivotpunkt: 7.001

Pivot-High (R1): 7.023

Pivot-Resist (R2): 7.064

Pivot-HBOP (R3): 7.086

Pivot-Low (S1): 6.960

Pivot-Support (S2): 6.938

Pivot-LBOP (S3): 6.897

Mit einem Kursfall unter 6989 Punkten könnten Verkäufe bis 6961 und später gar 6935 Punkten losgetreten werden. Doch selbst diese Kursspanen würden unter ein Marktbedingtes rauschen Fallen, da sich der Dax in einer größeren, breitgezogenen Kurskorrekturphase befinden könnte und aktuell in einem aufsteigenden Wimpel verweilt. Diese Formation spricht in hohem Maße für, früher oder später, steigende Kurse.

Artiklbild: Flickr – CCL – epicharmus

Leave a Reply